Braunes Reisprotein: Gesundheitliche Vorteile, Nährwertangaben und mehr

Hast du schon einmal daran gedacht, Braunreisprotein in dein nächstes Proteinpulver einzubauen? Und was ist mit deinem nächsten Training? Hier sind fünf Fakten, die du vielleicht in Betracht ziehen solltest!

Was ist Braunreisprotein?

Braunes Reisprotein ist ein Proteinpräparat, das aus braunem Reis hergestellt und später in Pulverform umgewandelt wird. Es enthält 78% Eiweiß, 36% essentielle vegane Aminosäuren und 18% verzweigtkettige Aminosäuren (nach Gewicht). Dieses Protein ist hypoallergen und eine hervorragende Ergänzung mit vielen gesundheitlichen Vorteilen.

5 Dinge, die du nicht über Braunreisprotein wusstest

Braunreisprotein vs. Molke

In einer achtwöchigen Studie fanden Forscher der Universität Tampa heraus, dass die Verabreichung von Reisprotein an Athleten nach einem Krafttraining zu einer Zunahme der fettfreien Körpermasse, einer Abnahme der Fettmasse, einer Zunahme des Skelettmuskelwachstums sowie zu einer Verbesserung von Kraft und Leistung führte, und zwar auf eine Art und Weise, die mit der Verwendung von Molkenprotein vergleichbar war.

In einigen Studien, darunter auch in dieser, wurde festgestellt, dass die Wirkung von Reisprotein zwar mit der von Molkenprotein vergleichbar ist, die Ergebnisse von Reis jedoch etwas geringer ausfallen als die von Molkenprotein, wenn die Proteinisolate in niedrigen Dosen zugeführt werden. Diese Ergebnisse werden in der Regel durch die Tatsache aufgewogen, dass dieselben Studien auch ergeben haben, dass die Wirkungen der beiden Proteinarten bei höheren oder maximalen Dosen wieder vergleichbar, wenn nicht sogar gleich sind.

Braunes Reisprotein im Gegensatz zu Whey-Protein „brummt“

Es ist sicherlich nicht das schmeichelhafteste oder heikelste Thema, aber die „Brummgeräusche“ von Molkenprotein gehören zu den häufigsten Nebenwirkungen, die mit diesem Protein in Verbindung gebracht werden. Obwohl die Gasbildung und die Blähungen, die bei der Verwendung von Molke (und anderen milchbasierten Proteinen) auftreten können, ziemlich peinlich sein können, werden sie im Allgemeinen als harmlose Nebenwirkung angesehen.

Aber für diejenigen, die sich von den Molkeproteinen befreien wollen, ist das braune Reisprotein (oder auch jedes andere Reisprotein) eine hervorragende Alternative. Das bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit, dass Reisproteine in irgendeiner Form eine allergische Reaktion auslösen (sei es in Form von Grummeln, verstopften Nebenhöhlen oder Schleimbildung im Rachen), gering bis gar nicht vorhanden ist.

Hat Braunes Reisproteinpulver irgendwelche Nebenwirkungen?

Nein! Einer der beliebtesten Kritikpunkte an vielen pflanzlichen Proteinen ist, dass sie unvollständige Proteine sind – das heißt, sie enthalten nicht alle essenziellen Aminosäuren. Wie wir in unserem Artikel über pflanzliche Proteine festgestellt haben, hat die Tatsache, dass viele dieser Proteine unvollständig sind, keine negativen Auswirkungen auf die Fähigkeit unseres Körpers, sie zu verwerten.

Und selbst wenn – hypothetisch gesprochen – ein unvollständiges Protein bedeuten würde, dass der Körper es anders verarbeiten müsste, sind die meisten der heute auf dem Markt erhältlichen pflanzlichen Proteinprodukte angereichert (in der Regel mit Hilfe eines natürlichen Prozesses wie der Fermentation), um ein vollständiges Aminosäureprofil zu enthalten.

Für diejenigen, die vor ihrem nächsten Training dennoch alle neun essenziellen Aminosäuren mit Hilfe eines minimal verarbeiteten Proteins aufnehmen wollen, kann die Kombination von braunem Reisprotein mit Erbsenprotein eine ideale Lösung sein. Während Produkte aus braunem Reisprotein für ihren geringen Lysingehalt bekannt sind (eine essenzielle Aminosäure, die für ihre Rolle beim Muskelaufbau bekannt ist), sind Erbsenproteine für ihren relativ hohen Lysingehalt bekannt. Was passiert also, wenn du beides kombinierst? Du erhältst eine pflanzliche Eiweißmischung, die alle neun essenziellen Aminosäuren enthält.

Braunes Reisprotein ist hypoallergen

Ei, Milch und Eiweiß auf Sojabasis können Allergien auslösen. Glücklicherweise gibt es bei braunem Reisprotein weniger oder gar keine allergischen Bedenken. Jeder kann dieses Protein verzehren und von seinen Vorteilen profitieren, denn es passt zu fast jedem, der es konsumiert. Ein weiterer Vorteil, den Braunreisprotein gegenüber anderen Proteinen hat, ist, dass es glutenfrei ist.

Braunes Reisproteinpulver enthält kein Mononatriumglutamat (MSG)

Mononatriumglutamat (MNG) ist ein gängiger Lebensmittelzusatzstoff, der oft als Geschmacksverstärker und Konservierungsmittel verwendet wird. Es wird aus Glutaminsäure gewonnen, einer nicht-essentiellen Aminosäure. MSG gilt als Exzitotoxin, und Menschen, die empfindlich auf MSG reagieren, erfahren nach dem Verzehr großer Mengen negative Auswirkungen. Die Forschung über die negativen Auswirkungen von MNG ist jedoch noch nicht abgeschlossen. Da bei der Herstellung von braunem Reisproteinpulver nur die Stärke aufgespalten wird, während das Protein nicht in Aminosäuren und Glutaminsäure aufgespalten wird, enthält dieses Protein kein MNG.

Was sind die Vorteile von braunem Reisprotein?

Braunes Reisprotein ist eine hervorragende vegane, pflanzliche Proteinquelle für Bodybuilder und Sportler.

Es enthält eine gute Menge an gesunden Fetten, die den LDL-Cholesterinspiegel im Körper senken, und ist außerdem reich an Eiweiß und essenziellen Aminosäuren.

Braunes Reisprotein ist hypoallergen und kann daher auch von Menschen mit Laktoseintoleranz verzehrt werden. Es verursacht keine allergischen Reaktionen wie Magenkrämpfe, Blähungen, Ausschläge, Übelkeit und Erbrechen, die normalerweise mit Proteinen auf Milch- und Sojabasis in Verbindung gebracht werden.

Es ist leicht verdaulich und hat einen „thermischen Effekt“, der beim Abnehmen hilft, indem er den Stoffwechsel beschleunigt und Kalorien verbrennt.

Ist Braunreisprotein gut für dich?

Braunes Reisprotein (manchmal mit Hilfe von Erbsenprotein) hat das Potenzial, Athleten und Fitnessbegeisterten die Ergebnisse zu liefern, die sie sich von Molke erhoffen, aber ohne die Beschwerden und Magenprobleme.

Braunes Reisprotein ist eine hervorragende pflanzliche Quelle für Aminosäuren (die Bausteine von Eiweiß), die eine gute Eiweißalternative für Menschen mit Laktoseintoleranz darstellt. Außerdem ist es hypoallergen und kann leicht verdaut werden.

Ich hoffe, ich konnte dir einen besseren Überblick über das Reisprotein verschaffen. Wenn du mehr über solche Themen erfahren willst, dann schaue hier nach. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.