Lebensmittel die gut für dein Gehirn sind

Deine Ernährung wirkt sich auf deinen ganzen Körper aus, besonders aber auf dein Gehirn. Bestimmte Lebensmittel und Nährstoffe helfen, dein Gehirn gesund zu halten, damit es deinen Körper antreiben kann.

Wie Lebensmittel deinem Gehirn helfen

Von all deinen Organen verbraucht dein Gehirn die meiste Energie. Dein Körper braucht gesunde Lebensmittel mit bestimmten Nährstoffen und Vitaminen, um dein Gehirn zu versorgen. Diese Nährstoffe tragen zum Aufbau der Gehirnstruktur bei, halten die Zellen funktionsfähig und helfen dir beim Lernen, Denken und Erledigen von Aufgaben.

Zu den wichtigsten Nährstoffen und Vitaminen gehören:

  • B-Vitamine
  • Vitamin E
  • Omega-3-Fettsäuren
  • Antioxidantien
  • Cholin

B-Vitamine. Vitamine wie Folsäure und B12 sind wichtig für die Bildung von Gehirnchemikalien. Sie sind auch dafür verantwortlich, dass Lebensmittel in Energie umgewandelt werden, die das Gehirn nutzen kann. Ein Mangel an B-Vitaminen kann Folgendes verursachen:

  • Nervenschäden
  • Niedrige Energie
  • Vergesslichkeit
  • Depressionen
  • Lernschwierigkeiten
  • Schwierigkeiten beim Denken

Vitamin E. Dein Gehirn braucht Vitamin E, um die Zellen vor der Zerstörung durch natürliche Prozesse im Körper zu schützen. Ein Mangel an Vitamin E kann folgende Symptome verursachen:

  • Muskelschwäche
  • Unausgeglichenheit
  • Schlechte Koordination
  • Schädigung der Sinnesnerven

Omega-3-Fettsäuren. Fettsäuren werden für den Aufbau der Zellen und für die Funktion des Nervensystems benötigt. Omega-3-Fettsäuren sind wichtig für die Entwicklung des Gehirns von Kindern. Ein Mangel an essentiellen Fettsäuren bei heranwachsenden Kindern kann dauerhafte Auswirkungen auf das Gehirn haben und zu Lernproblemen führen. 

Antioxidantien. Einige Obst- und Gemüsesorten enthalten viele Antioxidantien. Sie helfen, das Gehirn vor Schäden zu schützen. Sie können auch bei Gedächtnisverlust und Entzündungen helfen.

Cholin. Cholin ist ein wichtiger Nährstoff, den du über die Nahrung aufnehmen musst. Es erfüllt viele Aufgaben in deinem Körper, unter anderem schützt es deine Nerven und bildet Gehirnchemikalien. Ein Mangel an Cholin kann zu Gedächtnisproblemen führen.

Die beste Ernährung für eine bessere Gehirngesundheit

Kein einzelnes Lebensmittel ist der Schlüssel zu einem besseren Gehirn. Bestimmte Ernährungsweisen und Gewohnheiten können deinem Gehirn helfen und zu einer besseren Gesundheit führen. Dazu gehören:

  • Mediterrane Ernährung
  • DASH-Diät (Dietary Approaches to Stop Hypertension)
  • MIND-Diät (Mediterranean-DASH Intervention for Neurodegenerative Delay)
  • Wenig Alkohol
  • Wenig Zucker
  • Wenig verarbeitete Lebensmittel

Experten sind sich nicht sicher, ob diese Diäten Hirnerkrankungen wie Alzheimer verhindern. Sie tragen zu einer besseren Herzgesundheit und einem höheren Blutdruck bei, was zu weniger Problemen mit Gehirnerkrankungen führen könnte.

Die besten Lebensmittel für eine bessere Gehirngesundheit

Diese Ernährungsweise ist eine Möglichkeit, die Gesundheit des Gehirns und des Herzens zu unterstützen. Du kannst auch bestimmte Lebensmittel hinzufügen, die einen besonders hohen Anteil an wichtigen Nährstoffen haben.

Wildlachs. Fettige Fische wie Lachs sind eine gute Gehirnnahrung, da sie viele natürlich vorkommende Omega-3-Fettsäuren enthalten. Gesunde Fette tragen dazu bei, das Risiko von Herzerkrankungen zu senken, was wiederum das Risiko von Erkrankungen des Gehirns verringert. Manche Menschen wollen Fischölpräparate einnehmen, aber diese scheinen deinem Gehirn nicht zu helfen. Am besten nimmst du Omegas über die Nahrung auf. 

Andere Arten von fettem Fisch sind:

  • Makrele
  • Forelle
  • Hering
  • Sardinen 

Leinsamen und Chiasamen.  Auch Nüsse und Samen enthalten viele Omega-3-Fettsäuren. Leinsamen und Chiasamen sind reich an Vitamin E. Du kannst auch Walnüsse, Mandeln und Pistazien essen.

Avocados. Diese Früchte sind reich an Vitamin E, Vitamin C und Folsäure. Avocados sind außerdem eine gute Quelle für gesunde Fette und Omega-3-Fettsäuren. 

Blaubeeren. Diese Früchte enthalten viele Flavonoide und Antioxidantien, die das Gedächtnis und Entzündungen fördern.

Vollkorngetreide. Körner sind Kohlenhydrate, die eine Energiequelle für den Körper und das Gehirn darstellen. Außerdem enthalten sie viele Vitamine und Ballaststoffe, die vor Herzkrankheiten und anderen Gesundheitsproblemen schützen können. Zu den Vollkornsorten gehören:

  • Brauner Reis
  • Hafer
  • Bulgur
  • Quinoa
  • Wildreis
  • Dinkel

Andere Lebensstiländerungen für eine bessere Gehirngesundheit

Vermeide fettige und zuckerhaltige Lebensmittel. Der Verzehr von Zucker kann Hirnnebel, Trägheit und Müdigkeit verursachen. Diese Symptome kommen aus dem Gehirn und nicht aus deinem Darm. Wenn du dich schlecht ernährst und viel Zucker zu dir nimmst, kannst du wichtige Strukturen und Aktivitäten in deinem Gehirn verlieren. Das kann zu einem alternden Gehirn und Demenz führen.

Trinke keinen Alkohol. Alkohol verändert dein Gehirn. Er kann dazu führen, dass du dich entspannter fühlst, aber wenn du zu viel trinkst, kannst du auch depressiv und ängstlich werden. Chronisch starker Alkoholkonsum kann außerdem zu dauerhaften Veränderungen und Hirnschäden führen.

Bleib aktiv. Bewegung hilft dir, ein gesundes Gewicht zu halten, senkt dein Risiko für Herzkrankheiten und hilft dir, Gehirnchemikalien zu bilden, die deine Stimmung verbessern.

Gib das Rauchen auf. Rauchen verursacht Herzkrankheiten, Schlaganfälle und Krebs. Wenn du rauchst, solltest du aufhören.

Übe dich in Achtsamkeit. Wenn du lernst, im gegenwärtigen Moment zu sein, kannst du konzentriert und ruhig sein. Das kann dir helfen, ein Gefühl des Wohlbefindens und eine bessere geistige Gesundheit zu erreichen.

Eine gesunde Ernährung ist ein wichtiger Bestandteil eines gesunden Körpers und Geistes. Einzelne Lebensmittel allein sind nicht die Antwort auf eine bessere Gehirngesundheit, aber eine insgesamt gesunde Ernährung und Lebensweise können helfen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.